MEV01005_Boot_2018

Die Hospizgruppe Albstadt bietet voraussichtlich 2023 wieder einen Ausbildungskurs an. Sterbende begleiten lernen – eine Fortbildung für Ehrenamtliche. Sie sollen befähigt werden, Schwerstkranken, Sterbenden und ihren Angehörigen als Helfer und Begleiter beizustehen, um ihnen ein würdiges Sterben bzw. Abschiednehmen zu ermöglichen.

Ausbildung erfolgt durch Klinikseelsorgerin Gisela Pullwitt und Krankenschwester Regina Birk

Informationsabend 
(nur mit Anmeldung)

Grundkurs
Zeit:  dienstags, 18:00 – 21:00 Uhr im Spitalhof 10, Albstadt-Ebingen

Kennenlern-Abend

Einführung in den Kurs

Wahrnehmen – Andere(s) und mich selbst. 

Wann sagen wir: ein Mensch stirbt?

Sterbende begleiten

Phasen des Sterbens

Wünsche und Bedürfnisse des Sterbenden

(Zu)hören

Grundregeln der Kommunikation

Verstehen
Gesten, Mimik, Schweigen und Gehörtes richtig verstehen und interpretieren
Die Sprache der Sterbenden

Weitergehen
Die eigene Belastbarkeit einschätzen
Eigene Ressourcen entdecken
Krisen in der Begleitung

Bleiben
Schwere Situationen aushalten
Meine Grenzen in der Sterbebegleitung

Loslassen
Eigene Trauererfahrungen
Der Trauerprozess

Auf(er)stehen
Sterben
Meine Vorstellungen vom Sterben
Die Antwort der Religionen

Praktikumsphase mit 30 Stunden

Vertiefungskurs

Reflexion des Praktikums
Einführung in den Kurs

Wer bin ich?
Identität und Motivation

Es ist so schön, gebraucht zu werden, oder: das Helfersyndrom
Warum tue ich, was ich tue?

Die eigene Lebensgeschichte: wie ich wurde, was ich bin.

Der Lebensgeschichte Sterbender begegnen: „Letzte“ Gespräche
Lebensdeutung – was bleibt am Ende über ein Leben zu sagen?
Grenzwahrnehmungen bei mir und anderen
Die letzte Grenze: der Tod

Spiritualität, Prägungen, Haltungen

Meine Entwicklung

 

Termin in Reserve

 

Vorbereitung Gottesdienst und Abschlußfest

 Nähere Informationen erhalten Sie von:

Hospizgruppe
Regina Birk
Telefon 07431 – 938514
Mobil 0151 – 50415292

Träger der Fortbildung:
Die beiden Sozialstationen der Diakonie und Caritas in Albstadt